Umwelt

In Harmonie mit der Umwelt

Vorwort 
In den letzten zehn Jahren gab es zahlreiche Diskussionen hinsichtlich des Einflusses des täglichen Lebens auf die Umwelt.
Camping und Caravaning sind Freizeitgestaltung, die eng mit der Natur verbunden ist und Auswirkungen auf die Umwelt mit sich bringen kann.
Wichtig bei der Ausübung von Camping- und Caravaningaktivitäten ist, dass ein Minimum umweltzerstörende Effekte erfolgen, um die Welt, in der wir leben, zu erhalten.
Die Politik der F.I.C.C. erstrebt den Vorschlag von Methoden, die die in den Augen des breiten Publikums nachteiligen Auswirkungen dieses Hobbys auf die Umwelt verringern. Dies beinhaltet Campingplätze und Ausrüstungen sowie die Bemühungen, die Hersteller bezeichneter Ausrüstungen und Infrastrukturen umweltfreundlich zu beeinflussen.

Campingplätze 
Bestärkung der Platzbesitzer und -erbauer,
• Die vorhandenen Bäume und Büsche auf dem Platz zu belassen und darauf zu achten, dass die Landschaft während und nach dem Bau nur geringste Veränderung erfährt
• Platzbereiche zu schaffen, die naturkundliches und wissenschaftliches Interesse hervorrufen
• Möglichst viele erneuerbare Energiequellen für platzeigene Dienstleistungen einzusetzen
• Caravans, Motorcaravans und Zelte in regelmäßigen Zeitabständen zu versetzen, damit Gras/Erde nicht zerstört werden
• Die Campingplätze auch nach der Hochsaison zu betreiben, um eine Überfüllung in dieser Zeit zu vermeiden

Bestärkung der Platzbenutzer 
• Den Stellplatz und Campingbereich zu respektieren und in gutem Zustand zu verlassen
• Öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, um die Gegend zu erkunden
• Auf den Gebrauch von Bodenzeltplanen zu verzichten und falls notwendig, durch Vorzeltteppiche zu ersetzen.

Zelte 
Beeinflussung der Zelthersteller, Campingplatzbesitzer und Zeltbenutzer
• Zelte zu fertigen, die den Boden, auf dem sie stehen, nur zu einem Minimum beeinträchtigen
• Material zu benutzen, welches wieder verwendet werden kann
• Solarenergie für das wärmen von Wasser zu nutzen (schwarzer Sack)
• Das Ausmaß von verbranntem
• Kohlenwasserstoff durch gemeinsames kochen oder durch mit Holz beheizten Kochherden zu reduzieren

Caravans und Motorcaravans 
Beeinflussung der Caravan- und Motorcaravanhersteller
• Wagen zu entwerfen, die einen geringen Hemmfaktor aufweisen (aerodynamisches Design) .
• Zur Konstruktion nur Holz zu verwenden, welches aus Nutzwäldern stammt
• Zur Konstruktion von Rahmen und Möbeln Leichtbaustoffe einzusetzen
• Materialien zu verwenden, die erneut verwertet werden können
• Erstklassiges und hocheffizientes Isoliermaterial zu benutzen
• Erneuerbare Energiequellen für die interne Versorgung einzusetzen
• Den Bedarf (Zweckmäßigkeit) für die Einrichtungen zu analysieren

Caravans, Motorcaravans und Zugwagen
Alle Verbraucher auf Vor- und Nachstehendes hinzuweisen:
• Keine Überladung des Gespanns
• Kein Mitführen von unnötigen Dingen, die vor Ort erworben werden können
• Keine Überhitzung/Unterkühlung der Einheit
• Versetzung feststehender Teile der persönlichen Ausrüstung auf dem Gelände, um Bodenbeschädigung zu reduzieren
• Keine Verschmutzung des Bodens durch Abfallprodukte und Öl/Benzin vom Fahrzeug
• Verwendung guter Fahrtechniken zwecks Verringerung des Benzinverbrauchs.

Newsletter

Email Marketing by E-goi

F.I.C.C. – Fédération Internationale de Camping, Caravanning et Autocaravaning AISBL

Rue Belliard 20    bte 15
BE – 1040 Bruxelles